GRÜNE beantragen kostenlose Tampons und Binden an Schulen und Kreisliegenschaften

An weiterführenden Schulen und Kreisliegenschaften im Landkreis sollen nach dem Willen der GRÜNEN kostenlose Menstruationsprodukte zur Verfügung gestellt werden. Eine Aufklärungskampagne soll helfen Tabus abzubauen.

In Abstimmung mit den Schulen sollen die Tampons und Binden über barrierefreie Spender bereitgestellt werden. Nachhaltige Alternativen zu gängigen Menstruationsprodukten sollen dabei Berücksichtigung finden. Der Kreisausschuss soll gemäß des GRÜNEN Antrags prüfen, ob für die Maßnahme ein Landeszuschuss beantragt werden kann.

„Um das Thema zu enttabuisieren, beantragen wir weiter, dass zusammen mit einem auszuwählenden Träger eine Aufklärungskampagne gestartet wird. Hierbei sind Jugendliche aller Geschlechter einzubeziehen.“, fügt die sozialpolitische Sprecherin Susanne Hoffmann-Mayer an.

Auch heute ist der offene Umgang mit dem Thema Menstruation noch keine Selbstverständlichkeit. Gerade für junge Frauen und Mädchen lassen sich unangenehme und peinliche Situationen im Zusammenhang mit ihrer Menstruation oft nicht vermeiden. Scham hält sie oft davon ab, nach Damenhygieneartikeln bei einer Freundin, der Lehrerin oder im Schulsekretariat zu fragen. Mit in Toiletten montierten und regelmäßig gefüllten Spendern kann nach Meinung der GRÜNEN solchen Situationen entgegengewirkt werden.

Eine Aufklärungskampagne soll dazu beitragen einen offenen Umgang mit dem Thema Menstruation zu fördern. Denkbar ist ein zusätzliches Angebot für weiterführende Schulen in Form von Aufklärungsmaterial, Vorträgen, Workshops, Theatervorführungen usw.

Artikel kommentieren