Beteiligung an der Einrichtung einer Koordinierungsstelle für das queere Bildungs-und Antidiskriminierungsprojekt SCHLAU in Südhessen

Kreistagssitzung am 21.2.2022, Antrag der Fraktion Bündnis90/Die GRÜNEN, Simone Brodrecht

Sehr geehrte Frau Vorsitzende, sehr geehrte Mitglieder des Kreistages, werte Gäste,
In einer freien Gesellschaft sollte doch jeder Mensch frei über seine sexuelle Orientierung entscheiden dürfen – und dies ohne Scham, Angst oder Druck frei kommunizieren und leben können!
Vielleicht sprechen wir hier aktuell nicht mehr von einem Tabu-Thema. Es bleibt jedoch ein Thema mit ständigem Bedarf zur Aufklärung und Diskussion innerhalb einer vielfältigen und multikulturellen Gesellschaft und ganz besonders innerhalb der Schulen.
Unser Antrag baut auf dem bereits gut etablierten Projekt SCHLAU, durchgeführt in der Region Südhessen durch den Vielbunt e.V. als queere Beratungs- und Hilfestelle, auf. Ehrenamtliche Teamer*innen führen Informationsveranstaltungen und Projekte zum Thema auch in Schulen im Landkreis Darmstadt-Dieburg durch. Dies dient der strukturellen und sozialgesellschaftlichen Förderung der Aufklärung und selbstverständlichen Beleuchtung dieses Themas in unserer Gesellschaft.
Dass es im Jahre 2022 aufgrund nachweislich bestehender Diskriminierung überhaupt noch der gezielten Unterstützung solcher Projekte bedarf, ist Mahnzeichen genug.
Die Prüfung möglicher monetärer Zuwendungen als Form der nötigen finanziellen Unterstützung des Vielbunt e.V ist das Eine. Die strukturelle und politische Unterstützung des Landkreises im Hinblick auf sexuelle Vielfalt und gegen Diskriminierung ist das Andere.
Unser Antrag ist weitreichender als der Änderungsantrag der FDP. Er beinhaltet einerseits eine Prüfung, ob, bei welchem Träger und in welchem Umgang eine hauptamtliche Koordinierungsstelle gemeinsam mit anderen Gebietskörperschaften eingerichtet werden kann. Ferner soll der Kreistag seine grundsätzliche Bereitschaft signalisieren, sich an einer gemeinsamen Koordinierungsstelle zu beteiligen.
Durch diese neue Koordinierungsstelle kann stärkere Hilfe für die vielen Ehrenamtler:innen aufgebaut werden. Diese Arbeiten und das Projekt SCHLAU, das bereits seine Wichtigkeit und Effizienz bewiesen hat, sind Eckpfeiler als Prävention gegen Diskriminierung und Feindlichkeit gegenüber LGBTIQ. Es sollte in unseren Augen eben auch sichergestellt sein, dass alle Schulen in Landkreis Darmstadt-Dieburg in regelmäßigen Abständen an diesem Projekt teilnehmen können. Dies kann mit einer solchen Koordinierungsstelle strukturell besser umgesetzt werden. Im Übrigen hat Darmstadt bereits jüngst einen solchen Antrag auf den Weg gebracht.
Die Anfragen und der Bedarf an Beratung steigen – auch in Rücksprache mit Vielbunt – aktuell stetig an und so sollte sich auch unserer Ansicht nach der Landkreis am Erhalt der Bewältigung dieser wertvollen fachlichen und pädagogischen Unterstützung beteiligen.Bei Facebook teilenBei Twitter teilenBei Google Plus teilen

Artikel kommentieren